Höhlen auf der Schwäbischen Alb – auf Zeitreise durch die Erdgeschichte im HöhlenSchauLand Giengen-Hürben

0

Spannendes Familienausflugsziel – das HöhlenSchauLand

Längst haben die Fledermäuse in der Charlottenhöhle den Winterschlaf eingeläutet und die Höhle hat über den Winter geschlossen. Auf eine spannende Reise durch die Erdgeschichte müssen große und kleine Besucher der HöhlenErlebnisWelt Giengen-Hürben dennoch nicht verzichten. Denn das interaktive Erlebnismuseum HöhlenSchauLand lässt auch in den Wintermonaten die Urzeit lebendig werden.

Ganz nach dem Motto „Faszination Höhle.Mensch.Natur“ tauchen große und kleine Besucher im HöhlenSchauLand in längst vergangene Zeiten ein. Wie lebten die Steinzeitmenschen vor tausenden von Jahren? Wie sah unsere Landschaft aus als sie noch vom Urmeer bedeckt war? Was genau macht ein archäologischer Forscher? Und wie lässt sich eigentlich Elfenbein mit einer Feuersteinklinge bearbeiten?

Diese und viele weitere spannende Fragen werden im HöhlenSchauLand durch eigenes Ausprobieren und Mitmachen erklärt. An insgesamt 13 abwechslungsreichen Stationen erwachen die verschiedensten Bereiche zu den Themen Lebensraum Höhle, Natur und Wissenschaft zum Leben. Kleine Besucher können sich sogar zwischen Fledermäuse zwängen und in eine kuschelige Bärenhöhle schlüpfen. Und nach der Entdeckertour lässt es sich im gegenüberliegenden Service- und Infozentrum HöhlenHaus prima gemeinsam mit der ganzen Familie rasten.

Video Höhlen auf der Schwäbischen Alb

Bilder Höhlen auf der Schwäbischen Alb

93%
93%
Bewertung

Höhlen auf der Schwäbischen Alb - ganz nach diesem Motto bietet das interaktive Erlebnismuseum HöhlenSchauLand eine spannende Entdeckungsreise durch die Erdgeschichte, wobei modernste Ausstellungstechniken und verblüffende Inszenierungen eine Wissensvermittlung auf unterhaltsame Weise versprechen.
So gehören zu den 13 Stationen der Ausstellung spannende Jagdszenen aus der Steinzeit, das Skelett eines echten Bären, sprechende Steine, eine Korallenriffplatte aus dem Urmeer und lebensechte Nachbildungen heimischer Tiere. Aktives Erleben ist Trumpf und so können kleine Forscher sich nicht nur zwischen Fledermäuse zwängen, am Mammutelfenbein „schnitzen“ oder in die kuschelige Bärenhöhle schlüpfen, sondern wissbegierige Besucher können sich zudem als fleißige Archäologen betätigen und ein kniffliges Quiz rund um die Wissenschaft lösen.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (1 Stimmen)
    9.8
Weitersagen:

Kommentare